Häufige Fragen

Sie haben eine Frage an uns?
Schauen Sie hier mal nach! Vielleicht ist hier Ihre Frage dabei? Danke.

Bei allen anderen Fragen erreichen Sie uns während unserer Telefonsprechstunde:
Montag – Freitag von 11 Uhr bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 09342-1435.

Fragen zum Tierheim

Anfahrt

Telefon

Sie erreichen unser Tierheim von

Montag – Freitag

von  8.00-12.00  und von 14.00-17.00 Uhr

unter folgender Telefonnummer:

09342-1435

Sollten wir mit dem tragbaren Telefon außerhalb der Reichweite zur Basisstation sein und kein Empfang mehr haben, springt unser Anrufbeantworter an und Sie können uns dann ggf. eine Nachricht hinterlassen, bzw. folgen Sie der Nachricht auf unserem Anrufbeantworter mit der Notfall-Handynummer.

 

 

Besuchszeiten

Glück liegt in den kleinen schönen Momenten

Wann hat das Tierheim für Besucher geöffnet?
Sie können uns Do – Sa von 15:00 – 16:30 Uhr besuchen.

Ich habe ein Tier gefunden! Was tun?

Hier erhalten Sie Informationen, falls Sie ein Tier gefunden haben oder es Ihnen zugelaufen ist.

Haustier

Katze zugelaufen oder gefunden – was tun?

Nicht jede Katze ist eine Fundkatze, denn Katzen machen gerne größere Ausflüge um ihr Zuhause, durchstreifen ihr Revier regelmäßig auf den gleichen Wegen und haben oft aus Sicherheitsgründen kein Halsband an. Viele haben nichts gegen Leckerbissen anderswo und liegen gerne mal stundenlang auf einem Platz, der ihnen besonders gefällt.

Wenn Sie sich sicher sind, dass es eine Fundkatze ist, dann prüfen Sie, ob es eine Katze ist, die Junge hat. Bitte lassen Sie dann die Katze am Fundort wegen ihrer Babys, die noch gesäugt werden müssen!

Fragen Sie in der näheren Umgebung nach, ob jemand seine Katze sucht!

Wichtig:
Eine aufgenommene Fundkatze muss immer gemeldet werden, sonst macht man sich strafbar!

Wildtier

Junges oder/und verletztes Wildtier gefunden

Das Bundesnaturschutzgesetz verbietet geschützte Wildtiere – dazu zählen auch Igel oder Eichhörnchen – mit nach Hause zu nehmen. Aber man darf kranke oder verletzte Tiere vorübergehend aufnehmen, um sie gesund zu pflegen und dann wieder frei zu lassen.


Wenn Sie sich unsicher sind, ob ein Wildtier Hilfe braucht, dann rufen Sie die lokale Wildtierhilfe oder Tierheim an.
Wie bei Erster Hilfe an einer Unfallstelle gilt: Der Selbstschutz (Eigenschutz) hat höchste Priorität!


Helfen Sie einem Jungtier nur, wenn es ganz eindeutig krank, verletzt, verwaist oder in direkter Gefahr ist!


Babyvögel und Säugetierkinder sind zumeist nicht in Gefahr und vermutlich sind ihre Eltern einfach ganz in der Nähe auf Futtersuche. In den meisten Fällen sollte man Jungtiere alleine lassen. Aber sollten Sie daran zweifeln, helfen die folgenden Tipps:

  • Wenn sie eindeutig verletzt sind – etwa gebrochener Flügel oder Fuß, sie bluten oder sind bewusstlos.
  • Wenn sie von einer Katze, einem Hund usw. gefangen wurden.
  • Wenn sie schwach oder ausgemergelt sind und/oder zittern.
  • Wenn es ein Jungtier ist, das neben einem toten Elterntier liegt, und wenn kein anderes Tier derselben Spezies sich darum kümmert. Häufig übernehmen andere erwachsene Wildtiere die Aufzucht von verwaisten Jungtieren.
  • Wenn sie in unmittelbarer Gefahr sind und etwa auf einer stark befahrenen Straße sitzen.

 

Der Tierschutzbund informiert über Verhaltensweisen bei einem Wildtierfund.

Tierabgabe

Was ist zu tun und was ist wichtig?

Was tun bei Tierabgabe?

„Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schaden zufügen.“

So steht es geschrieben im § 1 des Tierschutzgesetzes.

Wer Verantwortung für ein Tier übernimmt, muss ihm ein artgerechtes Verhalten ermöglichen, es pflegen und ernähren. Manchmal ist jedoch das Herz größer als der Geldbeutel, eine Familie zerbricht, ein Umzug steht an oder eine schwere Krankheit zwingt jemanden, sein Haustier wegzugeben. Gut zu wissen, dass sich dann der Tierschutzverein verständnisvoll der Situation annimmt und dem Vierbeiner im Tierheim eine vorläufige Bleibe bietet.


Abgabetiere müssen über einen gültigen Impfschutz und über ein tierärztliches Gutachten (das bei Abgabe nicht älter als 14 Tage ist) verfügen. Katzen müssen kastriert sein. Sie informieren schriftlich über bekannte Eigenschaften, Krankheiten, charakterliche Mängel und Umstände, die ein besonderes Verhalten dem Tier gegenüber notwendig machen. Bei wissentlichem Verschweigen charakterlicher oder gesundheitlicher Mängel könne Sie als ehemaliger Besitzer haftbar gemacht werden. In jedem Fall wird eine Abgabegebühr fällig, um wenigstens zum Teil die Kosten des Heimaufenthaltes zu decken.

Wie halte ich ein Tier artgerecht?

Hier erhalten Sie erste Informationen, falls Sie sich ein Haustier holen möchten.

Was braucht eine Katze?

Voraussetzungen für die Katzenhaltung

Die folgenden Fragen sollten Sie sich stellen, bevor Sie an die Anschaffung einer Katze denken:
Erlaubt die Hausordnung, resp. die Verwaltung die Tierhaltung?
Bringe ich die nötige Geduld und Zeit für eine Katze auf?
Sind Sie bereit, sich für die nächsten 10-20 Jahre an eine Katze zu binden?
Leide ich unter einer Allergie?
Wer versorgt die Katze, wenn Sie mal abwesend sind, in Urlaub fahren oder ins Krankenhaus müssten?
Können Sie die Kosten für Nahrung, Zubehör, Tierarzt, etc. aufbringen?
Sind Sie zu 100% berufstätig, wenn ja, wer betreut die Katze während Ihrer Abwesenheit?
Sind Sie sich ganz sicher, dass Sie sich während der folgenden 10-15 Jahre um eine Katze kümmern möchten und sie das richtige Haustier für Sie ist?
(mehr …)

Katze zugelaufen oder gefunden – was tun?

Nicht jede Katze ist eine Fundkatze, denn Katzen machen gerne größere Ausflüge um ihr Zuhause, durchstreifen ihr Revier regelmäßig auf den gleichen Wegen und haben oft aus Sicherheitsgründen kein Halsband an. Viele haben nichts gegen Leckerbissen anderswo und liegen gerne mal stundenlang auf einem Platz, der ihnen besonders gefällt.

Wenn Sie sich sicher sind, dass es eine Fundkatze ist, dann prüfen Sie, ob es eine Katze ist, die Junge hat. Bitte lassen Sie dann die Katze am Fundort wegen ihrer Babys, die noch gesäugt werden müssen!

Fragen Sie in der näheren Umgebung nach, ob jemand seine Katze sucht!

Wichtig:
Eine aufgenommene Fundkatze muss immer gemeldet werden, sonst macht man sich strafbar!

 


Unterstützen Sie uns - Wege gibt es viele

Ob Gassigehen, Mitglied oder Tierpate werden oder Spenden - es gibt viele Wege, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen.

Freiwillig helfen

Freiwillige Helfer sind stets gerne gesehen, ob regelmäßig oder für Aktionen oder auch als Handwerker oder Hausmeister.

Unsere Spendenkonten

Tierschutzverein Wertheim e.V.
BIC SOLADES1TBB
IBAN DE 4967 3525 6500 0305 2776
Sparkasse Tauberfranken
 
Tierschutzverein Wertheim e.V.
BIC GENODE61WTH
IBAN DE 3867 3900 0000 0007 9103
Volksbank Main-Tauber e.G.
 
Bei Spenden bis zu einer Höhe von €uro 200,- genügt dem deutschen Finanzamt der Überweisungbeleg als Spendenquittung. Alle Spenden, Jahresbeiträge, Tierpatenschaften und auch unsere Bausteinaktion sind steuerabzugsfähig.

Freiwillig helfen

Freiwillige Helfer sind stets gerne gesehen, ob regelmäßig oder für Aktionen oder auch als Handwerker oder Hausmeister.

WeCanHelp - Spenden ohne Zusatzkosten

Hiermit möchten wir Sie auch auf Möglichkeiten hinweisen, wie Sie spenden können, ohne extra Geld in die Hand zu nehmen:
Mit WeCanHelp können Sie bei sehr vielen Online-Shops (unter Anderem auch amazon, Fressnapf und zalando) Ihre Bestellung ganz normal, komplett ohne Zusatzkosten aufgeben - und der Online-Shop zahlt einen bestimmten Prozentsatz Ihrer Bestellung als Spende an eine von Ihnen gewählte gemeinnützige Einrichtung! Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Service bei Ihren nächsten Online-Einkäufen nutzen würden - und uns damit unterstützen.

Spenden über Spendenportal.de

Seit Jahren haben Spender die Möglichkeit über das Spendenportal.de uns in unserer Arbeit zu unterstützen. Informationen über das Spendenportal.de.

Spenden via PayPal

Auch via PayPal kommen Spenden bei uns an.

Die Tiere sagen "DANKE"