Unser alter Pablo und der 1. Advent

Hallo meine Lieben!
Für alle, die mich noch nicht kennen, mein Name ist Pablo, ich bin 13 Jahre alt und ich lebe seit nun über 5 Jahren hier in der Theodora Brand Tierheimat.
Dass ich nicht mehr bei meiner Familie sein darf, verdanke ich einem idiotischen Gesetz, das verbietet, „Kampf“schmuser wie mich halten zu dürfen. Nach einer sehr turbulenten Lebensphase mit Umzügen von einem Bundesland ins nächste kam ich letztendlich am 9. Juli 2012 in die Theodora Brand Tierheimat – meinem Altersruhesitz.Morgens, wenn es hell wird, kommt mein Pflegefrauchen Moni und begrüßt mich erstmal mit einem dicken Kuss. Dann massiert sie mir den alten Rücken, damit ich besser aufstehen kann und schon geht’s mit Annabell und Ronja, zwei jungen Hundemädels, auf unsere Rennwiese. In der Zwischenzeit wird mein Zimmer geputzt und mein Seniorenessen mit meinen Tabletten gegen die Rücken und Gelenkschmerzen bereitgestellt. Meine Decken und Kissen sind frisch gewaschen und duften. Oh, ich liebe es, mich ins frische Körbchen zu kuscheln! Wenn ich genug vom Rumlaufen habe, öffne ich selbst die Tür zum Hundehaus und gehe brav in mein Zimmer zurück, esse mit allergrößtem Appetit meine Schüssel leer und gucke noch ein bisschen zu, wenn die anderen Hunde alle draußen herumsausen.

Anschließend muss ich mich erholen und schlafe eine Runde eingekuschelt in meinem Körbchen, das an einem, extra für mich angebrachten,Heizkörper steht. Ja, die Heizung war kaputt und konnte mit Hilfe von Geldspenden wieder repariert werden. Wofür ich wahnsinnig dankbar bin, denn wie Ihr alle bestimmt schon wisst, friere ich mir im Winter gerne mal den Arsch ab und klappere schon nach 5 Minuten draußen mit den Zähnen.

Wenn es abends ruhig wird, kommt die schönste Zeit für uns alte Hunde, dann hört alle Hektik auf, keine Besucher wollen uns mehr angucken und es klingelt nicht mehr ständig Sturm am Tor. Ich mache mir meine warme Decke zum Schlaf bereit. Ja, ich kann mich selbst zudecken, bis man nichts mehr von mir sieht. Mein Pflegefrauchen kommt dann, schaut, ob auch meine alten Beine gut zugedeckt sind, bringt mir ein Betthupferl, streichelt und küsst mich noch einmal und dann heißt`s schon: „Gute Nacht Pablo. Schlaf schön und träum was Süßes.“ Ich bin so dankbar und froh, dass ich hier auf meine alten Tage hin ein verlässliches, liebevolles, warmes Zuhause gefunden habe.

Einen kuscheligen 1. Advent wünscht Euch
Euer alter Pablo .